Bucket-List – was ist das eigentlich?

Eine Bucket-List ist Deine persönliche Wunschliste. Sozusagen eine To-Do-Liste für Dein Leben. Sie enthält Erfahrungen, Dinge oder Erlebnisse, die Du in Deinem Leben machen möchtest.

Ursprünglich kommt der Begriff aus dem Film „The Bucket List“ (2007), zu deutsch: „Das Beste kommt zum Schluß“. Darin schreiben sich zwei an Krebs erkrankte Männer, die nicht mehr viel Zeit haben, bis sie „ins Gras beißen“ – „to kick the bucket“, jeweils eine Liste mit Dingen, die sie vor ihrem Tod noch erleben wollen – die Bucket List. Sie versuchen, ihre Liste in ihrer verbleibenden Zeit „abzuarbeiten“.

Natürlich sollst Du jetzt nicht rumlaufen und mit dem Gedanken an Deinen eigenen Tod angstvoll all die Dinge machen, zu denen Du noch nicht gekommen bist. Vielmehr soll die Bucket-List Dich an Deine Träume und Wünsche erinnern und Dir helfen, sie zu visualisieren.

Warum eine Bucket List schreiben?

Damit Du Deine Träume nicht mehr aus den Augen verlierst

Kennst Du das?

Du hast immer wieder Ideen, die Du noch in die Tat umsetzen möchtest. Egal ob es Orte sind, die Du besuchen willst, Sprachen, die Du immer schon mal lernen wolltest oder Projekte, die noch auf Verwirklichung warten. In regelmäßigen Abständen schießen Dir neue schöne Sachen in den Kopf, die Du erleben möchtest.

Doch oft genug passiert es, dass diese Träume genauso schnell wieder im Nichts verschwinden, wie sie uns vorher in den Kopf gekommen sind. Wir haben sie einfach wieder vergessen. Vielleicht waren wir gerade zu beschäftigt oder abgelenkt. Vielleicht fehlt das nötige Kleingeld, um den Wunsch wahr werden zu lassen.

Die Bucket List hilft Dir, Deine Träume festzuhalten. Sie ist eine wunderbare Möglichkeit

Dich mit Deinen Täumen zu verbinden

sie Dir gedanklich auszumalen

Dich auf sie einzulassen, sowohl gedanklich als auch emotional.

Auf die Art erinnerst Du Dich aktiv an Deine Ziele und sie werden Dir bewusster.

Damit Du erkennen kannst, wer Du bist und was Du willst

Wer bist Du und wozu bist Du auf der Welt? Das kannst Du herausfinden, wenn Du Deine Interessen aufschreibst. Es geht beim Schreiben gar nicht darum, dass Du auch wirklich jeden Wunsch erfüllen musst. Und hab auch keine Scheu vor vermeintlich unerreichbaren Zielen und Wünschen. Schreibe einfach alles auf, was Dir in den Sinn kommt. Egal, ob große oder kleine Träume, verrückte oder normale. Es gibt keine lächerlichen oder dummen Träume!

Damit Du Deine Kreativität erlebst

Innere Kreativität:

Mit dem Schreiben der Bucket List öffnest Du Dich für Deine ganz eigenen Ideen und Vorstellungen. Du versetzt Dich in Vorstellungen hinein und malst Dir gedanklich aus, was Du Dir genau wünschst. Wie sieht zum Beispiel die Umgebung Deines Traumhauses aus? Welche Pflanzen gibt es dort im Garten und welche Menschen kommen zu Besuch? Wie schmückst Du es an Weihnachten und welche Feste feierst Du dort? Eine solche Liste zu schreiben kann eine ganz heilsame Erfahrung sein weil man sich mal wieder ganz auf sich selbst konzentriert – und auch noch mit einem positiven Thema!

Äußere Kreativität

Wenn ich meine Liste schreibe, möchte ich, dass sie genauso persönlich aussieht wie sie ja auch ist. Ich gehe also immer hin und verschönere das Blatt Papier, auf dem ich sie schreibe. Ich bin ein Fan von Blumen und Mustern und schaffe mir somit ein ganz eigenes Bild. Das kannst Du auch tun oder Dir andere kreative Dinge einfallen lassen.

Damit Du motiviert bist und aktiv wirst

Die Liste dient Dir als Initialzündung um endlich anzufangen. Such Dir Deinen dringendsten Wunsch raus oder auch den, der am leichtesten zu bewerkstelligen ist. Du wirst sehen – wenn Du erst mal an einem Punkt angefangen hast und Spaß bei der Sache erlebt hast, bist Du beflügelt und motiviert, noch mehr positive Dinge in Dein Leben zu bringen. Denn es sind doch die schönen Dinge im Leben, die wichtig sind und uns weiter bringen. Die schönen Erfahrungen sind es, an die wir uns erinnern werden und die uns ein Glücksgefühl geben. Also komm ins Tun und fange mit einem Deiner Träume an!

Damit Du Dich lebendig fühlst

Es geht ums Leben und darum, sich lebendig zu fühlen. Das kann man in unseren Augen mit der Bucket List sehr gut denn nicht zuletzt soll sie uns ja anregen, Dinge zu ändern, Erfahrungen zu machen und Neues zu lernen. Solche neuen Erfahrungen und Eindrücke machen uns stark und selbstbewusst. Wir bekommen neuen Schwung und neue Energie.

So schreibst Du die Liste

In Ruhe

Such Dir einen ruhigen Ort aus. Am Besten ist es, Du bist ungestört. Mach Dir einen Tee, zünde Kerzen an oder mach etwas vergleichbar gemütliches. Du sollst Dich richtig wohl fühlen und Dir Zeit nehmen.

Ohne Zeitdruck

Keine Termine hinten raus, die man nur wieder im Kopf hat. Das setzt einen unter Druck und unter Druck kann man nicht kreativ sein.

Mit Brainstorming

Lass die Gedanken frei fließen. Was kommt Dir als erstes für ein Wunsch in den Kopf? Mach ein Brainstorming und schreib alles auf was Dir einfällt. Das kann ein kleiner Wunsch sein wie Häkeln lernen oder auch etwas, das Dir erst mal völlig verrückt und nicht machbar vorkommt, zum Beispiel eine Doku drehen und produzieren. Egal, was Dir einfällt, schreib es einfach alles auf!

Mit Fragen

Falls Du nicht weiterkommst kannst Du Dir folgende Fragen stellen:

Wovon habe ich schon als Kind geträumt?

Welche Länder wollte ich schon immer bereisen?

Was macht mir Spaß gemacht?

Was macht mich glücklich?

Was würde ich machen wenn ich unendlich viel Zeit hätte?

Was würde ich machen wenn Geld kein Thema wäre?

Was würde ich an mir selber gern ändern?

Mit abgucken

Du kannst Dir auch die Listen von anderen Menschen durchlesen und gucken, ob Dich von ihnen ein Wunsch anspricht. Viele Menschen haben ähnliche Träume und vielleicht fällt Dir beim stöbern was wieder ein, was Du vergessen hattest. Google einfach Bucket List im Internet.

Mit sortieren

Wenn Du alles aufgeschrieben hast, sortierst Du Deine Liste in

a) kurzfristig realisierbare Träume ( Tage oder Wochen )

b) mittelfristig realisierbare Träume ( in ein oder zwei Jahren )

c) langfristig realisierbare Träume ( viele Jahre oder ein ganzes Leben )

Fang mit den Zielen an, die Du recht schnell erreichen kannst damit Du in Schwung kommst und überhaupt erst mal anfängst. Aber auch, damit Du Erfolgserlebnisse hast und Dich motiviert fühlst, das nächste Ziel anzupacken.

Jetzt bist Du dran.

Schreibe Deine eigene Liste! Viel Freude damit!

Love and vitality,

Angie, Tommy und die Kids